Werthers Lotte

Ein Theaterstück mit Musik von Benjamin Truong und Nina Wiener nach «Die Leiden des jungen Werthers» von Johann Wolfgang von Goethe und «Die Leiden der jungen Wertherinn», einer anonymen Schrift aus dem Jahr 1775 | 12+

Lotte steht auf ihrem Dachboden. Viel Zeit ist vergangen, seit sie Werther das letzte Mal… aber darüber möchte sie eigentlich gar nicht nachdenken. Und doch: Lotte findet Werthers Briefe und fängt an zu lesen. Schnell holen sie die schmerzhaft-schönen Erinnerungen ein und werden zur Realität. Ihre Stimme stockt, doch Lotte erzählt weiter – der Körper drückt aus, was sich der Sprache entsagt.

Die "Leiden des jungen Werthers" wird, wie viele klassische Stoffe, aus einer männlichen Perspektive erzählt. Werther findet in Lotte sein objet d’amour und benutzt ihre Person als Projektionsfläche für seine Sehnsüchte, die er in seinen vielen Briefen formuliert. In WERTHERS LOTTE wird Lotte nach ihrer Version der Geschichte befragt. Sie erhält Raum, sich auf ihre Weise an die Vergangenheit zu erinnern. 

WERTHERS LOTTE ist das erste gemeinsame Projekt der jungen Theaterschaffenden Benjamin Truong und Nina Wiener. Gemeinsam loten sie die Grenzen zwischen Musik, Bewegung und Sprache aus, und begeben sich auf die Suche nach Ausdrucksmöglichkeiten jenseits der üblichen Spartenkonventionen.

Gefördert durch den Fachausschuss Theater und Tanz BS/BL und die Ernst Göhner Stiftung.

12+
Dauer
80 Minuten

Mit 
Regina Speiseder, Anna Hirsch (synth, vocal), Alvin Schwaar (keys), Giovanni Vicari(guitar)
Regie 
Benjamin Truong
Fassung, Dramaturgie 
Nina Wiener
Bühne 
Lugh Wittig
Kostüm 
Noemi Szalay
Grafik 
Noé Herrmann
Produktionsleitung
Ramun Bernetta
Beratung 
Thom Luz